Deutsch|Français
Gewürz- und Heilkräuter von Lehmann

Gewürz- und Heilkräuter

Als Kräuter versteht man allgemein Pflanzen, die in irgendeiner Weise der Gesundheit des Menschen nutzen können.

Gewürzkräuter haben aromatische Inhaltsstoffe, die Speisen einen charakteristischen Geschmack verleihen. Der Übergang zu Heilpflanzen ist dabei fliessend, da die ätherischen Öle in Gewürzkräutern auch heilende Wirkung haben können.

Viele Detailinfos können Sie unserem kleinen Kräuter ABC entnehmen.

Speisen, die wunderbar nach Kräutern duften, sind eine Wohltat für das seelische Befinden eines Menschen. Neben der verdauungsfördernden Wirkung können noch viele andere Eigenschaften bei Gewürzkräutern gefunden werden! Hier nur einige Beispiele:

Beruhigend: Appetitanregend: Verdauungsfördernd: Belebend:
Baldrian Koriander Wermut (Absinth) Borretsch
Kamille Petersilie Fenchel Lavendel
Verveine Lorbeer Minze Zitronenmelisse
    Basilikum  

Majoran wirkt entspannend und hilft beim Abschalten

Kresse hat doppelt so viele Vitamine wie Petersilie, und mehr als Orangen!

Petersilie, Liebstöckel und Selleriekraut sind gute Eisenlieferanten

Nach botanischen Gesichtspunkten werden die Kräuter in folgende Gruppen eingeteilt:

Einjährige Dill, Borretsch, Basilikum, einjähriges Bohnenkraut, einjähriger Majoran, Kresse
Zweijährige Petersilie, Koriander
Stauden (mehrjährig) Schnittlauch, Estragon, Minze, Goldmelisse, Staudenmajoran, Liebstöckel, Meerrettich, Bärlauch, Gewürzfenchel, Baldrian
Halbsträucher (mehrjährige verholzende Pflanzen) Lavendel, Rosmarin, Salbei, Currykraut, Thymian, Wermut, Ysop

Standortansprüche

Die meisten Küchenkräuter stammen aus südlichen Ländern, sind also besonders wärmeliebend. Fast alle Küchenkräuter entwickeln ihr volles Aroma nur an einem warmen, sonnigen Platz. Ausnahmen sind Schnittlauch, Petersilie, Liebstöckel und Kerbel, die auch an einem halbschattigen Platz gut gedeihen.

Kräuter sind recht anspruchslos, die meisten gedeihen auf mageren Böden oder dort, wo nur wenig gedüngt wird, am besten. Bei sehr tonigen, schweren Böden sollte man immer wieder einige Schaufeln feinen Kies oder groben Sand einarbeiten, um den Boden trocken und warm zu halten. Als Dünger genügt etwas Kompost im zeitigen Frühjahr.

Nährstoffreichen Boden mögen Borretsch, Estragon, Kapuzinerkresse, Liebstöckel, Dill
Eher feuchten Boden bevorzugen Dill, Estragon, Pfefferminze, Petersilie, Schnittlauch
Viel Wasser brauchen Liebstöckel und Borretsch
Schattigen Standort mögen Bärlauch und Waldmeister
Am besten in Töpfen gedeiht Basilikum (besser vor Schnecken geschützt)

Winterschutz

Einige Gewürzkräuter sind bei uns frostgefährdet und müssen im Winter geschützt werden. Diesen sollte auch im Kräutergarten eine besonders geschützte Ecke zugeteilt werden – am besten in der Nähe der Hausmauer, die Wärme abstrahlt und gleichzeitig Windschutz ist.

Nicht winterhart sind: Zitronengras, Zitronenstrauch und Ananassalbei Sie werden als Kübelpflanze kultiviert und an einem hellen und kühlen Ort überwintert
Nur bedingt winterhart sind: Rosmarin, Currykraut und Gewürzlorbeer In milden Wintern können sie draussen bleiben, wenn sie mit Tannästen oder besser mit Winterschutzvlies gut eingepackt sind. Werden diese Pflanzen in einem Topf kultiviert, müssen sie auf jeden Fall über Winter ins Haus geholt werden.

Was sich nicht verträgt

Wen wundert es, dass nicht alle Kräuter mit ihrem kräftigen Aroma und ihren starken Wurzelausscheidungen gute Nachbarn füreinander und für andere Pflanzen sind. Einige vertragen sich sogar überhaupt nicht:

Liebstöckel ist für die meisten anderen Kräuter ein schlechter Nachbar und sollte an einem eigenen Platz stehen. Nur mit Estragon kommt er gut aus. Auch Wermut ist eine Pflanze, die besser für sich alleine steht.

Petersilie ist unverträglich mit sich selber. Es muss also jedes Jahr ein neuer Standort gewählt oder die Erde ausgewechselt werden!

Schlechte Nachbarn füreinander sind ausserdem:

  • Zitronenmelisse und Goldmelisse
  • Pfefferminze und Kamille
  • Fenchel (auch Knollenfenchel) und Kümmel
  • Fenchel und Koriander
  • Petersilie und Salat